OPEN VIERTEL – der Bahnhofsvierteltag 2023

Ein Tag inmitten von Altem und Neuem, Vertrautem und Fremdem – ein Tag, an dem man Gewohntes wiederentdecken, in Läden entspannt stöbern, Werkstätten erkunden und Ungewöhnliches finden kann. Alleine, zu zweit, mit Familie und Freunden. Alternativ zur einst von der Stadt Frankfurt am Main ausgerichteten Bahnhofsviertelnacht organisieren die vor Ort ansässigen Gewerbetreibenden und Institutionen am 9. September 2023 den Bahnhofsvierteltag OPEN VIERTEL 2023.

Alteingesessene Frankfurter*innen erinnern sich bestimmt noch an die Tanzschule Kiel-Blell in einem Hinterhof der Kaiserstraße oder an Maier Gustl’s Oberbayern in der Münchener Straße oder an das Schumann-Theater. Allen, die im Frankfurt der Nachkriegszeit bis in die 1980er Jahre Jugendliche waren, sind diese Orte noch lebendig im Gedächtnis. OPEN VIERTEL, der Bahnhofsvierteltag 2023 ist eine gute Gelegenheit, diesen Erinnerungen bei einem Spaziergang durch das Bahnhofsviertel nachzuspüren. Denn diese prägnanten Orte gibt es schon längst nicht mehr, weil sich der Stadtteil während der letzten Jahrzehnte enorm verändert hat. Spuren der Geschichte überlagern sich, das einstmals mondäne Geschäfts- und Wohnviertel schillert heute zwischen Schmuddel, Tabu, No-go und Gentrifizierung. All dies zu erkunden, darin liegt der Reiz des Bahnhofsvierteltages.

Nach Absage der Bahnhofsviertelnacht durch die ursprünglich verantwortlichen Organisatoren – die Stadt Frankfurt am Main – wollen alle, die sich bereits seit Jahrzehnten für ihren Stadtteil engagieren, die so entstandene Leerstelle weiterhin mit Leben füllen. Deshalb gründete der Gewerbeverein Treffpunkt Bahnhofsviertel e.V. die Initiative „AUF INS VIERTEL!“. Wie auch schon in der Bahnhofsviertelnacht öffnen Anwohner und Anlieger ihre Wohnräume, Arbeitsplätze, Ateliers, Läden, Werkstätten und Einrichtungen, um allen Bewohnern, Touristen und Gästen ihr Wirken vorzustellen. Im beständigen Zusammentreffen zwischen Teilnehmer*innen und Gästen entwickelt sich eine atmosphärische „Endlosschleife“, die voll vibrierender, dynamischer Energie durchdrungen ist. Auf den vier zentralen Plätzen gibt es jeweils Entertainment und ein Musikprogramm. Nachtschwärmer sind in den Clubs und Bars im Viertel in ihrem Element.

OPEN VIERTEL ist keine Ersatzveranstaltung der stornierten Bahnhofsviertelnacht, sondern soll ein zukunftsweisendes, eigenständiges Format werden. Die Veranstalter sagen selbst, es sei eine „neue, eigenständige Initiative des Gewerbevereins Treffpunkt Bahnhofsviertel e.V.“ und keine „Bahnhofsviertelnacht 2.0“. Dessen 50 Mitglieder wollen das Viertel weiterhin beleben und dessen Image verbessern. Hierfür organisieren, gestalten und kuratieren sie OPEN VIERTEL so, wie sie im Verein schon seit Jahren arbeiten. In ihren Planungen formulieren sie Ziele, die so einfach wie möglich gehalten sind. So können alle Freiwillige diese konkret ausführen, ohne sich damit persönlich zu überlasten.

Man beabsichtigt wieder dorthin zu kommen, was anfangs die Bahnhofsviertelnacht auszeichnete. Deshalb bleibt die Stadt Frankfurt am Main auch weiterhin in die Projekte eingebunden und unterstützt diese finanziell. „Ursprünglich sei die Bahnhofsviertelnacht eine reine Indoor-Veranstaltung gewesen, die sich nach und nach zu einem Party-Event gewandelt habe.“ Dies habe nicht mehr zu ihrer eigentlichen Intention gepasst. Im Jahr 2019 kamen über 50 000 Besucher*innen und die Nacht endete in exzessiven Feiern. Die wesentliche Bedeutung, hinter die Kulissen des Stadtteils zu schauen, rückte zunehmend in den Hintergrund. Auch die Kosten des überbordenden Massenevents gerieten zusehends aus dem Ruder. „Von ursprünglichen 20 000 Euro sei man zuletzt knapp auf 400 000 Euro gekommen, allein das Sicherheitskonzept habe bis zu 280 000 Euro gekostet.“

Summasummarum möchte die Stadt Frankfurt am Main, gemeinsam mit der Initiative „AUF INS VIERTEL!“ wieder zurück zu dem, was einstmals den Charme der Bahnhofsviertelnächte ausmachte. Wie wichtig das Bahnhofsviertel für die Stadt Frankfurt am Main ist, erläutert der Leiter der Stabsstelle Stadtmarketing Eduard M. Singer dergestalt:

„Das Bahnhofsviertel ist das Entrée der Stadt. Der erste Eindruck ist prägend und imagebildend. Bis zu zehn Millionen Touristen besuchen Frankfurt am Main pro Jahr. Ich bin für den Zusammenhalt der Akteure im Bahnhofsviertel und den Schulterschluss mit der Stadt sehr dankbar. Es sind Macher, engagierte Personen voller Herzblut und Leidenschaft für dieses eckige und kantige Viertel.“

https://frankfurt.de/de-de/aktuelle-meldung/meldungen/imagefoerdernde-massnahmen-bahnhofsviertel/

In der Initiative „AUF INS VIERTEL!“ arbeiten das City- und Stadtteilmarketing der Stadt Frankfurt am Main, der Gewerbeverein Treffpunkt Bahnhofsviertel e.V., der Wiesenhüttenplatz e.V., der Regionalrat und viele engagierte Helfer*innen übergreifend zusammen. Die Stadt Frankfurt am Main mit dem City- und Stadtteilmarketing haben die Initiative zu Beginn im Oktober 2022 mit 50.000 Euro (brutto) gefördert und weitere Zuschüsse in Höhe von 100 000 Euro für weitere Aktionen zugesichert.

Die über 50 Mitglieder des Vereins Treffpunkt Bahnhofsviertel e.V. berücksichtigen die Interessen aller Mitglieder gleichwertig, um ihre Ziele zu erreichen. Denn nur, wenn Gewerbetreibende, Anwohner, Institutionen und Kulturschaffende ihre je eigenen Ansprüche vorurteilsfrei austauschen und in die gemeinsame Arbeit integrieren können, entwickelt der Verein genügend Stärke, um öffentlichen, nachhaltigen Einfluss zu haben. Man will den Zusammenhalt im Stadtteil stärken und dem Handel wieder zu neuer Blüte verhelfen. Deshalb wurde die Marke „AUF INS VIERTEL!“ entwickelt. Seit 2022 gibt es Dialogreihen und Veranstaltungen unter diesem Namen und die Beteiligten verwirklichten unter diesem Label bisher:

  • Hochwertiges Merchandising im „Auf ins Viertel!“-Design
  • Entwicklung der Web-Applikation viertel.app
  • Eröffnung eines Popup Stores auf der Kaiserstraße
  • Events wie eine digitale Schnitzeljagd oder ein Weihnachtskalender
  • Silvesternacht in den Clubs
  • Hot-Seat-Plenum mit der Politik
  • Einbindung in Dialogforen zum Bahnhofsviertel mit Akteuren des Viertels, der Politik und des Regionalrats
  • regelmäßiger Flohmarkt auf dem Francois-Mitterand-Platz
  • Bahnhofsviertel-Events

Mit „AUF INS VIERTEL!“ möchten die Initiatoren auf die positiven Aspekte des Stadtteils aufmerksam machen. Sie leben und arbeiten gerne dort, bleiben authentisch, bunt, kreativ, vielfältig. Und das Allerwichtigste – alle machen mit, dass die schönen und interessanten Seiten des Bahnhofviertels wahrgenommen werden.

OPEN VIERTEL 2023

Wann:
09.09.2023
Ab 16:00 Uhr gestalten Institutionen, Schulen und Kirchen das Programm.
Nach 23:00 Uhr finden die Veranstaltungen drinnen statt.

Wo:
Zentral auf vier Plätzen
Nidda-Sack an der Düsseldorfer Straße
60329 Frankfurt am Main

Jürgen-Ponto-Platz
60329 Frankfurt am Main

Francois-Mitterand-Platz
60329 Frankfurt am Main

Wiesenhüttenplatz
60329 Frankfurt am Main

Kontakt:
Treffpunkt Bahnhofsviertel e. V.
Münchener Straße 32
60329 Frankfurt am Main
Mobil: 0160 96898330
E-Mail: info@bahnhofsviertel.org

Anmeldung:
Nicht erforderlich

Wie kann ich ein T-Shirt & Co. gewinnen?
Auf viertel.app registrieren
Zugriff bekommen auf alle wichtigen Infos
Mit dem persönlichen QR-Code Scanner Punkte sammeln
Persönlichen Viertel-Guide erstellen

Kosten:
kostenfrei

Information zur Barrierefreiheit:
Nicht barrierefrei

Gefördert aus Mitteln der Stadt und des Jobcenters Frankfurt am Main.

 

© - seniorenagentur-frankfurt.de